Formalitäten für Urlaubs – Angeln in Sachsen

1.jpg
©panthermedia.net Phovoi R.

Angeln in Sachsen ist ein beliebter Freizeitsport. Immer mehr Einheimische und Touristen zieht es an die Gewässer des schönen Sachsenlandes. Doch bevor man seinen ersten Fisch an der Angel hat, sind einige rechtliche Voraussetzungen zu erfüllen. Ohne einen Fischereischein und einen Erlaubnisschein zum Angeln für das jeweilige Gewässer ist Angeln strengstens untersagt. Außerdem muss man über fundiertes Fachwissen über das Angeln verfügen.

Dieses Fachwissen kann man auf der Landwirtschaftlichen Website von Sachsen nachlesen. Sie bietet reichhaltige Informationen sowie Formulare zum Beantragen der nötigen Dokumente.

Beantragung eines Fischereischeins

Ohne einen Fischereischein ist das Angeln in Sachsens Gewässern untersagt. Die Plastikkarte kann man beantragen. Mit einem Passbild versehen weist sie den Angler als Angler aus. Das Geld dafür ist innerhalb von 30 Tagen bei der Beantragung zu zahlen. Erst bei Geldeingang wird ein Angelschein ausgestellt und zugesandt. Für behinderte Menschen und bei Verlängerung des Scheins gelten gesonderte Regelungen.

Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer

Ist man nicht selbst Inhaber oder Pächter eines Gewässers in Sachsen, benötigt man zudem noch einen Erlaubnisschein, um in dem gewünschten Gewässer angeln zu dürfen. Dieser Schein wird von den jeweils befugten Eigentümern oder Pächtern selbst ausgestellt. Der Fischereischein ist dabei zwingend vorgeschrieben, auch wenn die Fischerei berufsmäßig betrieben wird. Er ist die unbedingte Grundvoraussetzung für den Erhalt eines Erlaubnisscheins.

Kenntnisse über das Angeln in Sachsen erwerben

Es gibt diverse rechtliche Verordnungen des Landes Sachsen über das Angeln, über die sich jeder vor dem Angeln in Sachsen informieren muss. Auf der schon angeführten Website können sich Angelfreudige alle notwendigen Dokumente zum Lesen herunterladen. Diese Verordnungen regeln z. B. wann welcher Fisch überhaupt gefangen werden darf. Es ist zwingend erforderlich, sich mit derlei Regelungen auseinanderzusetzen, bevor man einen Angelurlaub in Sachsen beginnt. Erst wenn die nötigen Formalitäten erledigt und die Papiere zur Hand sind, steht dem Angelvergnügen in Sachsen nichts mehr im Wege.